Lebensbaustein "Grob- und feinmotorische Kompetenzen"

Definition

Motorik bezeichnet willkürliche aktive Bewegungsvorgänge des Körpers.
Die Grobmotorik bezieht sich auf den Rumpf, die Beine, die Arme und den Kopf - die Feinmotorik auf alle feineren Bewegungsvorgänge (Finger bewegen, greifen, ... ).

Theoretischer Hintergrund

  • Die Motorik ist Grundlage der Körpersprache und des Fortbewegens.
  • Die Grob- und Feinmotorik befähigt zu vielerlei Handlungen.

Ziele

  • Erweiterung und Festigung der motorischen Fähigkeiten.
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik.
  • Aufbau der Fähigkeit eines Kindes zum selbständigen erproben seiner Fähigkeiten.
  • Körperwahrnehmung
  • Bewusste Körperspannung.
  • Muskeln / Gleichgewicht.

Unsere Wege der Realisierung

  • Turnen
  • Kreisspiele / Fingerspiele / Bewegungsspiele
  • Tischspiele
  • Kochen mit den Kindern / Hauswirtschaftliche Tätigkeiten (Teller abspülen, Trinken einschenken,…)
  • Freies und gezieltes gestalten mit verschiedenen Materialien
  • Freispielzeit zur selbständigen Erprobung
  • Fröbelmaterialien
  • Freigelände

Qualitätsstandards

  • Bereitstellen der Materialien
  • Gezielte Angebote/ Förderungen in gegebenem Maße
  • Mannigfaltiges Angebot im Bereich Grob- und Feinmotorik
  • Beobachtungen
  • Erkennen und fördern von motorischen Auffälligkeiten nach Möglichkeit Nutzung der Gemeindeturnhalle