Lebensbaustein "Personale Kompetenz"

Definition

Die Personale Kompetenz ist eine Basiskompetenz jedes einzelnen Menschen, die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Haltungen in der Persönlichkeitscharakteristika bezeichnet.
Die Personale Kompetenz richtet sich an das Kind und die Auseinandersetzung mit sich und seinen Fähigkeiten. Der Erzieher im Kindergarten hat die Aufgabe das Kind in seiner Persönlichkeitsentwicklung zu fördern zu stärken und zu begleiten.

Theoretischer Hintergrund

Die Personale Kompetenz setzt sich aus verschiedenen Einzelkompetenzen zusammen:
aus dem Selbstwertgefühl, den positiven Selbstkonzepten, dem Autonomieerleben, dem Kompetenzerleben, der Widerstandsfähigkeit (Resilienz) und dem Kohärenzgefühl.

Ziele

  • Selbstwertgefühl: Das Kind soll sich für wertvoll halten, mit sich zufrieden sein und sich attraktiv finden.
  • Positive Selbstkonzepte: Das Kind soll ein positives Bild von sich selbst entwickeln. Es soll seine eigenen Fähigkeiten als positiv und wertvoll annehmen können. Es soll im Umgang mit Erwachsenen und Kindern das Gefühl haben angenommen, geliebt und beliebt zu sein.
  • Es soll Stärken und Schwächen als Teil seiner Persönlichkeit annehmen können.
  • Autonomieerleben: das Kind soll in der Lage sein, sich als Person zu erleben das Mitbestimmungsrecht und Entscheidungsfreiräume besitzen. Es soll Bereiche zum eigenständig handeln erleben können.
  • Kompetenzerleben: das Kind soll erleben, dass es Aufgaben und Probleme eigenständig meistern kann.
  • Widerstandsfähigkeit (Resilienz): Das Kind soll lernen auch Misserfolge zu bewältigen ohne seine positive Grundeinstellung zum Leben zu verlieren.
  • Kohärenzgefühl: Das Kind soll eine Durchschaubarkeit; Sinnhaftigkeit erleben

Unsere Wege der Realisierung

  • Selbstwertgefühl. Wir bieten den Kindern Möglichkeiten durch päd. Angebote und deren Reflexion stolz auf Ihre Fähigkeiten zu sein.
  • Positive Selbstkonzepte: Wir Begleiten unsere Kinder bei der Suche nach Lösungen, wir geben Lösungen nicht vor.
  • Autonomieerleben: Die Kinder haben Mitentscheidungsrecht und die Freiheit, Wünsche; Bedürfnisse und Kritik zu Äußern. Diese Anträge werden entweder individuell oder auf demokratische Weise im Plenum behandelt.
  • Kompetenzerleben: Die Kinder werden mit gezielten päd. Aufgaben oder Aufgaben des Alltags konfrontiert, die für Sie zu bewältigen sind.
  • Widerstandsfähigkeit (Resilienz): Unsere Kinder werden nicht beschämt. Erfolgreich, sowie nicht Erfolgreiche Lösungsstrategien werden vom päd. Personal nicht bewertet, sondern zusammen mit dem Kind auf Wirksamkeit hin reflektiert.
  • Kohärenzgefühl: Der Tagesablauf in der Einrichtung ist strukturiert und durchschaubar.
  • Jedes Kind wird von den Erziehern wertgeschätzt. Wir setzen an den Stärken der Kinder an und versuchen eine ganzheitliche Sicht der Dinge den Kindern zu vermitteln.

Qualitätsstandards

  • Reflexionsbereitschaft
  • Professionelle Methoden der Gesprächsführung
  • Aktives Zuhören
  • Kompromissbereitschaft
  • Die pädagogische Grundhaltung: An den Stärken ansetzen, nicht an den Schwächen
  • Die Wertschätzung jeder einzelnen Persönlichkeit.